Gefäßerkrankungen – Universitäts-Hautklinik Tübingen
Universitäts-Hautklinik Tübingen
banner

Gefäßerkrankungen

Leitung Prof. Dr. med. Anke Strölin
Tel. 07071 29- 85124
E-Mail

Sekretariat Birgit Gamerdinger
Tel. 07071 29-85763
E-Mail

Terminvereinbarung
Tel. 07071 29-84575

Sprechstunden
Montag bis Donnerstag 8:00-16:30 Uhr
Freitag 8:00-15:00 Uhr

Medizinischer Notdienst
Täglich 24 Stunden Notfallbereitschaft für die Ultraschalldiagnostik bei Verdacht auf eine oberflächliche oder tiefe Beinvenenthrombose.
Tel. 07071 29-84555

Die diagnostische Abklärung der Ursachen Ihrer Beschwerden hat oberste Priorität. In unserer Ambulanz werden alle Gefäßerkrankungen mit modernen Ultraschallgeräten und weiteren nicht-invasiven Methoden, je nach Beschwerdesymptomatik, untersucht. Eine weiterführende Diagnostik mittels Angiographie, Computertomographie oder auch Kernspinangiographie stehen am Universitätsklinikum Tübingen zur Verfügung.

Krankheitsbilder

  • Krampfaderleiden (Varikose)
  • Besenreiser
  • Ulcus cruris (chronisches Unterschenkelgeschwür, offenes Bein)
  • Thrombophlebitis
    Blutgerinnsel im oberflächlichen Venensystem, meist in den Krampfadern
  • Thrombose der tiefen Beinvenen
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit (Schaufensterkrankheit)
  • Funktionelle Durchblutungsstörungen der Finger und Zehen (Morbus Raynaud)
  • Entzündliche Gefäßerkrankungen (Vaskulitiden)
  • Lymphödem, Lipolymphödem, Lipödem

Therapeutisch stehen folgende Methoden zur Verfügung

  • Venen-/Varizenchirurgie einschließlich der Fasziektomie
  • Moderne endoluminale Verfahren (VNUS-Closure, Radiofrequenzobliteration)
  • Sklerosierung (Verödung) von Krampfadern einschließlich der Schaumverödung
  • Mikrosklerotherapie und Lasertherapie kosmetisch störender Besenreiser
  • Wundkonditionierung durch Unterdrucktherapie (VAK)
  • Moderne ambulante und stationäre Thrombosetherapie
  • Therapie von Folgeerkrankungen der Thrombose (postthrombotisches Syndrom)
  • Lokalchirurgische Therapie chronischer Wunden einschließlich Hauttransplantation
  • Indikationsstellung und Beratung im Hinblick auf eine optimale individuelle Kompressionsstrumpfversorgung
  • Behandlung der Lymphödeme mit der komplexen physikalischen Entstauungstherapie in enger Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten und Sanitätshäusern

Medizinische Geräteausstattung

  • Dopplersonographie
  • Farbkodierte hochauflösende Duplexsonographie
  • Nagelfalzkapillarmikroskopie
  • Oszillographie
  • Digitale Photoplethysmographie

Was bedeutet das für Sie?
Sie erhalten eine umfassende Diagnostik und eine auf Sie individuell zugeschnittene Therapie. Kurze Wege: Diagnostik und Therapie werden unter einem Dach durchgeführt. Sie werden von einem spezialisierten Team, bestehend aus Ärzten, medizinisch-technischen Angestellten und Krankenpflegerinnen/ -pflegern betreut.

nach oben